Elemente des Smart-Watts-Konzepts

Das Energiesystem der Zukunft wird in seiner Struktur noch komplexer sein als das heutige. Zu den Energieflüssen werden Informationsströme hinzukommen, die mit der physikalischen Ebene synchronisiert und von Geschäftsprozessen und –modellen gesteuert werden. Um diese Komplexität beherrschbar zu machen, müssen in sich geschlossene Funktionseinheiten definiert und durch Schnittstellen verbunden werden. Diesem Ansatz folgt Smart Watts mit seinen Bausteinen der Innovation.

Die Konsortialpartner bringen unterschiedliche, sich gegenseitig ergänzende Kompetenzen in den verschiedenen Bereichen der Energiewirtschaft mit. Durch die Definition einzelner Teilprojekte werden diese Kompetenzen gebündelt. Es entstehen gezielte Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft. Eine gemeinsame Architektur, die wichtige Infrastrukturdienste bietet, verbindet die einzelnen Teilsysteme zum Gesamtsystem Smart Watts. Aufbauend auf dieser Architektur entwickeln die Partner Systeme zur Optimierung von Geschäftsentscheidungen, Abwicklung von Handelstransaktionen, Messwert- und Nachrichtenaustausch und zur Gerätesteuerung. Unterstützt von neuen Tarifmodellen wird die Modellregion diese Elemente in einem praktischen Versuch zusammenführen.

Smart Architecture
Smart Portfolio
Smart Market
Smart Metering
Smart Demand
Feldversuch in der Modellregion Aachen